Veela

Die ewigen Gärgetränke – ein Glas voller Lebensenergie

Zu allen Zeiten und überall auf der Welt wurden gegorene Lebensmittel und gegorene Getränke wie milchsauer eingelegtes Gemüse, Joghurt, Kefir, Kwass, Kumyß, Kombucha und das sagenhafte altindische Soma-Getränk als einzigartige Gesundheitsgeschenke der Natur geschätzt. Einige Gärgetränke wurden geradezu als Lebenselixir verehrt.




 

Was gegorene Lebensmittel von modernen „Wundermitteln“ unterscheidet, ist ihre ursächliche Wirkung ohne Nebenwirkungen, weil sie von Natur aus wie Obst und Gemüse zur gesunden Ernährung gehören. Sie beleben Körper und Geist und halten den Darm, die Wurzel der Gesundheit, gesund. Sie wirken nicht so sensationell wie Antibiotika, sondern sanft und gerade deswegen gründlich. Zuerst werden Sie die guten Veränderungen im Körper vielleicht gar nicht spüren. Wenn Sie jedoch Ihre Blut- und Leberwerte prüfen lassen, werden Sie schon nach einigen Monaten durch gegorene Lebensmittel eine deutliche Verbesserung feststellen. Sie reinigen je nach Art des Produktes mehr oder weniger stark Darm, Blut und Lymphe. Das ist ein wichtiger Teil des Schlüssels für mehr Wohlbefinden und ein längeres Leben. Besonders wirkungsvoll und gesund hat sich eine Kombination aus Kefir, Milchsäurekulturen und Naturhefen, wie sie auf Früchten und Beeren vorkommen, herausgestellt.

Das gemeinsame Gesundheitsgeheimnis all dieser verschiedenen Gärprodukte sind kleinste, nur unter dem Mikroskop sichtbare Lebenseinheiten, Mikroorganismen genannt. Überall, wo Leben erblüht, spielen sie eine Schlüsselrolle. Mikroorganismen sind höchst vital und haben erstaunliche Fähigkeiten. Bei genügendem Nahrungsangebot sind sie praktisch unsterblich und produzieren unermüdlich wertvolle Vitalstoffe. Im Boden sorgen die Bodenbakterien und Pilze für ein gesundes Pflanzenwachstum, in den Zellen aller Lebewesen sorgen andere Mikroorganismen vereint als Mitochondrien für die Energiegewinnung, auf den Beeren, Früchten und Kräutern erzeugen wiederum andere Mikroben eine Schutzschicht gegenüber Viren, Bakterien und Schimmelpilzen. Das Gleiche passiert im menschlichen Darm durch ähnliche Mikroorganismen. Über die Nahrung zugeführt, unterstützen bestimmte „aufbauende“ Mikroorganismen, die auch von Natur aus in der Milch, auf den Beeren, Früchten und Kräutern vorhanden sind, die Gesundheit auf erstaunlich vielfältige Weise: Sie
• fördern die Verdauung - Vitamine und Mineralien werden besser aufgenommen und Schadstoffe abgebaut
• regen das Immunsystem an – so steigt z.B. die Zahl der T-Lymphozyten, die Krebskillergruppe des Körpers, enorm
• unterstützen das Gleichgewicht der Darmflora – damit die nützlichen Mikroben die Oberhand behalten und Fäulnis entgegen gewirkt wird
• helfen bei der Abwehr schädlicher Keime
• erzeugen Vitalstoffe wie Vitamine, Enzyme, organische Säuren und Fettsäuren.

Die gesunden „aufbauenden“ Mikroorganismen in den Gärprodukten sind Milchsäurekulturen (z.B. Bifidus und Lactobacillus acidophilus) und Hefen (z.B. Saccharomyces). Sie produzieren nicht nur Vitamine oder organische Säuren, die das gesunde Säure-/Basengleichgewicht im Darm unterstützen und gleichzeitig unerwünschte Bakterien verdrängen. Vielmehr produzieren sie auch so genannte Enzyme in riesiger Anzahl, viel mehr in Menge und Vielfalt als in den enzymreichen frisch gezogenen Sprossen enthalten sind.



Enzym-Power – die große Kraft der kleinen Helfer

 

Enzyme regeln alle wichtigen Funktionen im Körper. Sie sind die Werkzeugmaschinen des Lebens. Enzyme bestehen manchmal aus hunderttausenden Molekülen und sind so kompliziert und phantastisch aufgebaut, dass kein Labor der Welt auch nur annähernd die Enzyme produzieren könnte, die der menschliche Körper zum Überleben und Gesundbleiben benötigt. Man schätzt die Zahl der für den menschlichen Stoffwechsel nötigen verschiedenen Enzyme auf über 3.000.

 

Besonders die frisch zubereiteten Gärgetränke sind wahre Meister in der Enzymproduktion. Sie erzeugen in einer unvorstellbaren Geschwindigkeit und Menge ständig neue Enzyme zum Aufbau lebender Substanz und zum Abbau von Gift- und Abfallstoffen. Diese Enzym-Power geben sie an denjenigen weiter, der sie trinkt. So sind zum Beispiel in dem Enzym-Gärgetränk „Veela Trank des Lebens“ in einem Glas mindestens zehn Mal mehr Enzyme enthalten, als in der gleichen Menge frisch gezogener Sprossen und etwa einhundert Mal mehr als in Früchten und Gemüse. Die lebenden Hefen in diesen Enzym-Gärgetränken sorgen dafür, das die Enzyme unbeschadet durch den Magen kommen. Sie wirken wie eine Minikapsel, die sich erst im Darm abbaut und dabei die eingelagerten Vitalstoffe freigibt. Hierin liegt einer der Hauptgründe, warum Gärgetränke so gesund sind. Sie wirken ähnlich wie eine Frischzellenkur. Aus der Frischzellenforschung ist bekannt, dass Frischzellen eine enorme Verjüngung der gesamten Körperfunktionen bewirken.

Je länger Gärprodukte haltbar sind, desto schwächer ist deren Enzymaktivität. Selbst frisch zubereiten ist deshalb das Beste. Im Handel gibt es Fertigkulturen zum Selbermachen. Was bei der Auswahl zu beachten ist und welche Produkte der Gesundheit und einem langen Leben besonders förderlich sind, können Sie nachlesen  im Buch „Kefir und Göttertrank – gesünder und länger leben durch die Kraft der Mikroorganismen“.

 

Interessant ist, dass gerade die seit alters her geschätzten Gärprodukte wie Kefir, Kwass, Wasserkefir, Kombucha und Soma eine besonders hohe Vielfalt an lebenswichtigen Enzymen enthalten – vorausgesetzt, dass diese Produkte während der Herstellung lange genug reifen (ca. 2 Tage), was bei herkömmlichen Kefirprodukten im Supermarkt nicht der Fall ist. Die ursprünglichen und nicht auf die Bedürfnisse eines Supermarktes verfälschten Enzym-Gärgetränke enthalten eine Symbiose aus Milchsäurekulturen, gesunden Bakterien und besonders enzymaktiven Hefen (Saccharomyces). Nur durch dieses Zusammenwirken kommt es zu dieser enormen Vielfalt an biologisch wirksamen Enzymen. Selbst der beste Joghurt kann da nicht mithalten, denn es fehlt diese Symbiose aus Milchsäurekulturen und enzymaktiven Naturhefen! Gemeinsam wirken diese Mikroorganismen - am Besten zusammen mit viel Gemüse - wie ein biologischer Besen, wie eine Gesundheitspolizei im Darm, der alle schädlichen Bakterien, Darmpilze und deren Gifte „auskehrt“. Besonders lebende Saccharomyces-Hefen haben in der Abwehr der schädlichen Hefepilze im Darm einzigartige Fähigkeiten, denn sie wandeln den Zucker aus der Nahrung in Vitalstoffe um und entziehen dadurch den Darmpilzen die Lebensgrundlage. Gleichzeitig unterstützen sie besonders in Kombination mit den Spurenelementen Zink und Selen äußerst wirkungsvoll die Schwermetallentgiftung. Die Milchsäurekulturen wiederum, wie z.B. Bifidus und Lactobacillus acidophilus, begünstigen eine bessere Aufnahme von Spurenelementen und Mineralien wie Kalzium, Magnesium Eisen und Zink. Das stärkt die Knochen, unterstützt das Immunsystem und beruhigt die Nerven.

 

Übrigens wirkt diese reinigende Kraft nicht nur im Darm, denn die gesunden Mikroorganismen durchfluten den gesamten Körper. So ist es zu erklären, dass Ärzte in Russland schon vor 60 Jahren in Kefirheilanstalten sogar die eigentlich tödliche und damals kaum heilbare Lungenerkrankung TBC nur mit frischer Luft und Kefir heilen konnten. Der moderne Kefir aus dem Supermarkt hat diese Wirkung wohl kaum noch, denn er ist zu Gunsten einer langen Lagerfähigkeit in seiner Enzymaktivität erheblich verringert worden.

 

Enzym-Gärgetränke harmonisieren bei regelmäßiger Anwendung das wichtige Säure-Basen-Gleichgewicht. Die organischen Säuren der Milchsäure-Gärprodukte wirken im Körper basisch. Diese Gärgetränke helfen bei der Entgiftung des Körpers, wirken wie Joghurt der Fäulnis im Darm entgegen und stärken das Immunsystem. Sie bringen allgemein den Organismus mehr oder weniger stark wieder ins Gleichgewicht. Bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden, wie Magen- und Darmerkrankungen, Durchfall, Verstopfung, Darmträgheit, Verdauungsschwäche, Blutarmut, Osteoporose (Knochenschwund), chronischer Erschöpfung, nach schweren Erkrankungen (z.B. Krebs), bei Gicht, Rheuma, Sodbrennen, Ausschlägen und Ekzemen können sie wichtige Heilimpulse geben und so ärztliche Therapien wirkungsvoll unterstützen. Der unverfälschte Originalkefir und alle Soma-artigen Enzym-Gärgetränke enthalten auch so genannte Polysaccharide, die für Knorpel, Bindegewebe, Haut und vieles mehr wichtig sind. Zusammen mit dem Vitamin Biotin (z.B. aus Avocados, Champignons, Soja), Lecithin und organisch gebundenem Silicium (z.B. aus Hirse, Brennnesseln, grünen Bohnen) ergibt sich eine Schönheitskur für Haut, Haare und Nägel.

 

Kein Wunder, dass in allen Hochkulturen der Menschheit die Kraft der gesunden Mikroorganismen in Form von gegorenen Enzym-Getränken wirksam verstärkt und genutzt wurde. Diese gesunde Wirkung ist nicht allein auf den Gehalt der Mikroorganismen und der durch sie gebildeten Vitalstoffe und Enzyme zu erklären, sondern auf die biologische Energie, die allem Lebendigen innewohnt. Mikroorganismen, Wasser und alles, was sich von Natur aus gebildet hat, sind die Träger dieser Energie. Die Lebenskraft einiger Mikroorganismen ist so groß, das sie sogar die unwirtlichen Bedingungen im Weltall, ohne Sauerstoff, ohne Nahrung und Wasser, ohne Schutz vor den kosmischen Strahlen und extremste Kälte überleben. Und einiges spricht dafür, dass die gesunden „aufbauenden“ Mikroorganismen einen Teil dieser Lebenskraft auch auf uns übertragen können. Diesen verjüngenden Effekt kennt man aus den Frischzellenkuren.

 

 

 



Leben in gesunder Form kann auf die Dauer nur durch Zufuhr lebender Substanz erhalten werden.“

 

Prof. H. Mommsen

 

Überall auf der Welt, wo sich Völker ­eines ausgezeichneten Gesundheitszustandes erfreuen und wo ein hohes Alter erreicht wird, finden wir Enzym-Gärprodukte. Die naturnahe, ­unzerstörte Nahrung allein reicht nicht aus, um auf Dauer gesund zu bleiben und ein hohes Lebensalter zu erreichen. Der Gesundheitszustand naturnah lebender Völker mit und ohne Enzym-Gärprodukte beweist es uns.

Diese Erkenntnis ist übrigens nicht neu. Die Wirkungen und Zusammenhänge wurden schon vor Jahrtausenden von allen großen Menschheitskulturen erkannt und beschrieben. Nach der traditionellen Medizin der Chinesen spenden ge­gorene Lebensmittel, das heißt frei übersetzt ­Lebensenergie. Frischen Gärgetränken auf der Basis von Milchsäure- oder Hefegärung wird eine lebensverlängernde Wirkung nachgesagt. Auch die heutige osteuropäische und zentralasiatische Naturheilkunde geht überwiegend von der lebensverlängernden Wirkung von Enzym-Gärgetränken aus. In den vedischen Texten wird die gleiche Erfahrung geschildert, obwohl die chinesische und die vedische Medizin sich völlig unabhängig voneinander entwickelt haben: Das altindische Gärgetränk „Soma“ enthält nach der Überzeugung der alten vedischen Weisen die göttliche Lebensenergie. Eine bestimmte Menge dieser Urkraft sollte von Geburt an in der gleichen Form wie im Gärgetränk auch in jedem Menschen vorhanden sein. Deshalb nannten sie sowohl die Lebensenergie im Körper als auch das Enzym-Gärgetränk Soma. Sie machten da keinen Unterschied. Ist diese Urkraft Soma verbraucht, stirbt der Mensch. Durch das Gärgetränk Soma soll das körpereigene Soma unterstützt und verlorene Lebensenergie sogar teilweise wieder zugeführt werden können. Dieses vedische Soma-Getränk enthielt übrigens alle diese oben empfohlenen Mikroorganismen.

 

Das beweist: Der Mensch muss nicht ständig neue naturfremde Nahrungsmittel und Medikamente entwickeln und dadurch der Natur, den Versuchstieren und letztendlich sich selbst unendliches Leid zufügen. Er sollte sich lieber auf das alte Wissen unserer Urahnen besinnen und die Kraft der Natur nutzen.